Neues Versorgungsstrukturgesetz jetzt auch durch den Bundesrat

Das neue Versorgungsstrukturgesetz für die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV-VStG) hat heute den Bundesrat passiert und kann somit, wie geplant, zum 1. Januar 2012 in Kraft treten. Von den damit getroffenen Neuregelungen sind auch kooperative Versorgungsformen wie die Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) betroffen.

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) sagte: „Mit dem Versorgungsstrukturgesetz haben wir die Weichen dafür gestellt, dass auch künftig eine flächendeckende wohnortnahe medizinische Versorgung in ganz Deutschland sichergestellt werden kann. Wir schaffen jetzt die Voraussetzungen für schneller greifende Verbesserungen in der medizinischen Versorgung. Unser Ziel ist es, Patientinnen und Patienten unmittelbar, das heißt im Versorgungsalltag, an der hohen Qualität, die unser Gesundheitswesen unbestritten hat, teilnehmen zu lassen. Dieses Ziel erreichen wir durch eine Verbesserung der medizinischen Versorgung, eine engere Verzahnung der Leistungssektoren, einen schnelleren Zugang zu Innovation und weitere Spielräume für mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen.“

Kommentieren

*

Werbung
Newsletter jetzt abonnieren
Sie können auch spezielle Themengebiete abonnieren.: